Institut für Gesundheit, Sicherheit und Ergonomie im Betrieb

Studie: Lärm im OP erhöht Patientenrisiken

von: Humanware, 16. 12. 2014

Lärm ist eine psychische Belastung. Er stört zum Beispiel die Konzentration. Wer sich nicht konzentrieren kann, macht mehr Fehler. Fehler bei Operationen sind besonders unangenehm – vor allem für die Patienten. Eine Deutsche Studie auf Basis von 150 Operationen konnte zeigen, dass durch Lärmreduktion die postoperative Komplikationen um etwa 50 % weniger häufig vorkommen:  http://www.medizin.at/magazin/ruhe-im-operationssaal/

 

Übrigens, Lärm erhöht die Fehlerhäufigkeit auch an allen anderen Arbeitsplätzen – nicht nur im Operationssaal. Der Mensch kann zwar die Augen verschließen, aber leider nicht die Ohren.

<- Zurück zu: News-Blog: Aktuelle Termine und Neuigkeiten