Institut für Gesundheit, Sicherheit und Ergonomie im Betrieb

IMPULS-Test|2® bekommt Lob: Was uns eine Fachfrau geschrieben hat

von: Humanware, 14. 06. 2019

Als Psychologin und Beraterin werde ich von Unternehmen um Unterstützung bei der Einschätzung der Ergebnisse zu Befragungen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung gebeten. Und zwar meistens dann, wenn eine Befragung (mit welchem Instrument auch immer) durchgeführt wurde und die Verantwortlichen nun nicht wissen, wie sie die Ergebnisse bewerten sollen oder wie sie zur Ableitung von Maßnahmen gelangen können.

Anders beim IMPULS-Test|2®. Hier wird im Ergebnisbericht ausgewiesen, wie die Handlungspriorität aufgrund der objektiven Ergebnisse eingeschätzt wird. Damit ist für die Verantwortlichen sofort sichtbar, in welchen Tätigkeitsgruppen bzw. in welchen Organisationseinheiten sie mit weiteren Maßnahmen unterstützen müssen und welche Belastungsquellen dort relevant sind. Hinzu kommt, dass Kommentare der Mitarbeitenden darauf hinweisen, wo der Schuh konkret drückt und welche Verbesserungsideen sie haben. Das erleichtert die weitere Erarbeitung von Maßnahmen in den sich anschließenden Workshops. Denn letztlich bringt es dem Unternehmen nichts, eine Befragung durchzuführen, wenn sich keine Maßnahmenentwicklung und -umsetzung anschließt.

Vergleiche ich die Ergebnisdarstellung des IMPULS-Test|2® mit Ergebnisberichten anderer Verfahren, so zeichnet sich der IMPULS-Test|2® durch eine fachliche Fundierung mit gleichzeitig übersichtlicher Darstellung aus, die ihresgleichen sucht!

<- Zurück zu: News-Blog: Aktuelle Termine und Neuigkeiten